Rotwein gegen Herzinfarkt! Wahrheit oder Mythos?

Hilft ein Glas Rotwein am Tag wirklich gegen Herzinfarkt?

Es ist nur zum Teil erwiesen, dass Rotwein eine positive Wirkung bezüglich Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Wissenschaftliche Studien haben teilweise geklärt, dass sekundäre Pflanzenstoffe aus der roten Traube hier eine Rolle spielen. Die Flavonoide, aus der Gruppe der Polyphenole, sind maßgeblich daran beteiligt. Sie verhindern, dass sich die Gefäßwände durch freie Radikale verändern (oxidieren) und sich Cholesterin daran ablagern kann. Traubensaft enthält genau wie Rotwein diese herz- und gefäßschützenden Flavonoide. Die positive Wirkung für die Gesundheit sollte also nicht überbewertet werden, es ist vielmehr als positiver Nebeneffekt für den Weingenuss zu betrachten.

Bild pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere